handel-scout
Ausgabe Baden-Württemberg

Aus- und Weiterbildung

Aufstieg durch Bildung

 

Qualifikation ist eine Schlüsselressource in der Arbeitswelt.

Aber welche Qualifikation wird in Zukunft benötigt? Durch Bildung soll in Deutschland der berufliche und soziale Aufstieg möglich sein: Aber was müssen Beschäftigte mitbringen, damit sie eine Position als Führungskraft einnehmen können? Was sind die Aufgaben von Unternehmen bei der Ausbildung von Führungskräften? Wie sehen Aufstiegswege heute und in der Zukunft aus?


Aus- und Weiterbildung

Aufstieg durch Bildung

Qualifikation ist eine Schlüsselressource in der Arbeitswelt. Aber welche Qualifikation wird in Zukunft benötigt? Durch Bildung soll in Deutschland der berufliche und soziale Aufstieg möglich sein: Aber was müssen Beschäftigte mitbringen, damit sie eine Position als Führungskraft einnehmen können? Was sind die Aufgaben von Unternehmen bei der Ausbildung von Führungskräften? Wie sehen Aufstiegswege heute und in der Zukunft aus?

Zum Seminarprogramm

Modernisierte Aufstiegsfortbildung mit Signalwirkung am Arbeitsmarkt

Die Inhalte der Ausbildung zum Fachwirt Handel sind in den vergangenen Jahren in einem koordinierten Verfahren von Fachleuten modernisiert worden, unter Beteiligung von Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften. Besonderes Kennzeichen der Bildungsgänge – und ein wichtiger Unterschied zum akademischen Studium – ist die bundeseinheitliche Regelung, die für ein weitgehend einheitliches Qualifikationsniveau sorgt. Das Zertifikat der Aufstiegsfortbildung hat damit eine Signalwirkung am Arbeitsmarkt.

Mobilität auf dem Arbeitsmarkt durch bundeseinheitliche Regelung der Ausbildungsinhalte

Junge Leute können sich mit diesem bekannten Abschluss in vielen Unternehmen bewerben. Unternehmen wissen, was jemand mit dieser Ausbildung mitbringt und können sich auf dem Arbeitsmarkt mit Fachkräften versorgen. Bundeseinheitlich geregelte berufliche Abschlüsse sind damit ein Vorteil, weil sie Mobilität in der Branche ermöglichen – zum Vorteil von Unternehmen und qualifizierten Fachkräften.

Führungskräfte im Handel: Berufliche Handlungsfähigkeit zahlt sich aus

Berufliche Handlungsfähigkeit ist eine Schlüsselqualifikation im Handel: Wissen über die Abläufe

  • Fertigkeiten im Umgang mit der Ware und der Informationstechnologie
  • Sozialkompetenz im Umgang mit Mitarbeitern und Kunden
  • Selbstkompetenz bei der Setzung von Prioritäten.

Führungskräfte im Handel können auf keine dieser Qualifikationen verzichten, die im Deutschen Qualifikationsrahmen als die vier zentralen Kompetenzkategorien genannt werden.

Im Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen werden schulische, berufliche und akademische Bildungsabschlüsse auf verschiedenen Niveaustufen eingeordnet. Dadurch werden Abschlüsse aus verschiedenen Säulen des Bildungssystems vergleichbar – unabhängig davon, wo sie erworben wurden. Auf diese Weise können Hochschulabsolventen neben Bachelor-Absolventen von Fachwirt- oder auch Meister- und Technikerausbildungen stehen.

Führungskräfte im Handel verfügen über die in betrieblicher Sozialstation und beruflicher Qualifizierung erworbene berufliche Handlungsfähigkeit und damit ein breites Qualifikationsprofil.

Handelsunternehmen bevorzugen Gewinnung von Führungskräftenachwuchs aus eigenem Bestand

Unternehmen sind daran interessiert, gut ausgebildeten und begabten Beschäftigten Aufstiegsperspektiven zu eröffnen, um sie im Unternehmen zu halten. Beschäftigte mit Ambitionen wollen wissen, was erwartet wird, um in Positionen mit mehr Verantwortung und höherer Bezahlung zu kommen.

Handelsunternehmen bevorzugen es, Führungskräftenachwuchs aus dem eigenen Bestand zu gewinnen. Als Begründung wird angeführt, dass im eigenen Unternehmen ausgebildete Führungskräfte ein Gespür für die Unternehmenskultur entwickelt haben, die unternehmensspezifische Abläufe kennen und über Sortimentskenntnis verfügen.

Flexible und straffe Organisation von Aufstiegswesen

In allen größeren Handelsunternehmen gibt es Programme, um angehende Führungskräfte zu qualifizieren. Wird ein Aufstiegs- und Entwicklungsprogramm konzipiert, sind folgende Fragen zu beantworten:

  • Wer wählt den Führungskräftenachwuchs?
  • Wer bekommt Zugang zu den Aufstiegsprogrammen, was sind die Kriterien für die Auswahl?
  • Wer trägt die Kosten (Geld, Zeit) für die Ausbildung?
  • An welchen Lernorten (Betrieb, Bildungsinstitution) soll gelernt werden?
  • Was soll in welcher Tiefe und Breite gelernt werden?

Erfolgreiche Gestaltung mit dem biz

Kaufmännische Weiterbildung beim biz im menschlichen Miteinander erfolgreich gestalten.

Unter dieser Maxime sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner in allen Aus- und Weiterbildungsfragen des Handels.

Als ausgesprochener Nischenspezialist der kaufmännischen Aufstiegsqualifizierung umfasst unsere Angebotspalette zahlreiche berufsbegleitende Lehr- und Studiengänge, die in Kleingruppen in zeitlich unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten belegt werden können.


Team Bildungungszentrum

Helmut Wintergerst
biz – Bildungszentrum des Handels
Baden-Württemberg GmbH

T: 0711 61555670
F: 0711 61 555677
E: info@biz-handel.de
www.biz-handel.de

Silberburgstraße 183
70178 Stuttgart


Nutzen Sie Ihren Mitgliedsvorteil.
Hier Leistung abrufen.

KONTAKT

Handelsverband
Baden-Württemberg e. V.

Neue Weinsteige 44
70180 Stuttgart

T 0711/64864-0
info@hv-bw.de

FOLGEN SIE UNS

Handelsverband Baden-Württemberg: