Handelsverband

Informationen und Handlungsempfehlungen für den Handel

Hier finden Sie betriebswirtschaftliche und arbeitsrechtliche Hilfestellungen zum Thema Coronavirus / SARS-CoV-2

Informationen exklusiv für HBW-Mitgliedern (nach Login sichtbar):

HBW-Mitglieder können nach erfolgreichem Login folgende Informationen vollständig einsehen (bitte nach unten scrollen): 

  • Wichtige Informationen zu den November- bzw. Dezemberhilfen (inklusive Muster-Klageschriftsatz)
  • Allgemeine und medizinische Informationen
  • Arbeitsrechtliche Hilfestellungen 
  • Wirtschaftliche Hilfestellungen 
  • Wirtschaftliche Hilfestellungen rund um Kurzarbeit 
  • Rechtliche Hilfestellungen – Fernabsatz
  • Wichtige Informationen zur Wiederanhebung der Mehrwertsteuer
  • Ergebnisse der HBW Umragen 

Die wichtigsten Regelungen für den Handel

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen:

Übersicht der Wirtschaftshilfen in der Corona-Pandemie 2021
Öffnungsmatrix, Stufenplan, Fragen und Antworten zu den Öffnungsmöglichkeiten, Inzidenzlage in Baden Württemberg, HBW-Hyginenehandbuch, Datennachverfolgung (Click and Meet)

1Die Öffnungsmatrix für (nicht) privilegierte Unternehmen finden Sie hier.

2. Den Stufenplan für sichere Öffnungsschritte ab 07. Juni 2021 finden Sie hier

3. Fragen und Antworten zu den Öffnungsmöglichkeiten nach der aktuellen CoronaVO BW finden Sie hier.

4. Aktuelle Inzidenzlage in Baden-Württemberg:

Für die Bewertung des örtlichen Infektionsgeschehens soll von den zuständigen Gesundheitsämtern jeweils der tagesaktuelle Lagebericht des Landesgesundheitsamtes (LGA) von Baden-Württemberg herangezogen werden, der täglich um ca 16.00 Uhr aktualisiert wird.
Diesen finden Sie direkt beim LGA, auf den Seiten des Sozialministeriums oder auf unserer Homepage.

5. HBW-Hygienehandbuch

 Unser Muster – Hygienehandbuch nach der CoronaVO des Landes Baden-Württemberg

6. Datennachverfolgung:

Gemäß § 6 Abs. 1 der aktuellen CoronaVO des Landes Baden-Württemberg muss, Vor – und Nachname, Anschrift, Datum und Zeitraum der Anwesenheit und, soweit vorhanden, die Telefonnummer ausschließlich zum Zweck der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt erhoben werden.
Dazu haben wir ein Formblatt entwickelt, dieses finden Sie hier.

Infektionsschutzkonzept und Formular Kontaktnachverfolgung - click and meet
Corona-Verordnung ab 07. Juni:

Aktuelle Corona-VO für Baden-Württemberg

Die CoronaVO BW wurde am 03.06.2021 notverkündet und ist gültig ab Montag, den 7. Juni 2021.

Die CoronaVO hat eine Gültigkeit bis zum 30. Juni 2021. Bedauerlicherweise gab es keine Lockerungen für den Handel. Wir setzen uns weiterhin für den Wegfall der Termin- und Testpflicht bei einer Inzidenz von < 100 ein. Die Zusammenfassung der wesentlichen Änderungen, die sich insbesondere auf Veranstaltungen und den Schulbetrieb fokussieren, finden Sie hier.

Ab 14. Mai 2021 gilt in Baden-Württemberg nun ein 3-Stufenplan zur schrittweisen Öffnung bestimmter Einrichtungen und Aktivitäten.

  • Die erste Stufe gilt, wenn die 7-Tage–Inzidenz in einem Stadt– oder Landkreis an 5 aufeinanderfolgenden Tagen (nicht Werktagen) unter 100 liegt.
  • Die zweite Stufe gilt, wenn die 7-Tage-Inzidenz in einem Stadt- oder Landkreis in den darauf folgenden 14 Tagen weiter sinkt.
  • Die dritte Stufe gilt, wenn nach weiteren 14 Tagen die 7-Tage-Inzidenz sinkt.

Die Lockerungen treten sofort (also nicht am übernächsten Tag) nach Bekanntgabe durch die zuständigen Behörden (Gesundheitsamt) in Kraft.

Erste Stufe (Inzidenz 5 Tage in Folge unter 100):
Der bisher geschlossene Einzelhandel darf im Rahmen der click and meet Regelung öffnen. Dabei ist die Kundenzahl auf einen Kunden pro 40 m² VK zu begrenzen. Statt einer Kundin oder einem Kunden pro 40 m² Verkaufsfläche sind auch jeweils zwei Kundinnen und Kunden ohne vorherige Terminbuchung zulässig, sofern diese einen Test –, Impf-, oder Genesenennachweis vorlegen.

Weitere Lockerungen, die für den Handel interessant sind:

  • Unter anderem dürfen dann auch Hotels, Gasthäuser, Pensionen, ... öffnen.
  • Die Gastronomie darf zwischen 6 und 21:00 Uhr öffnen, sowohl im Außen– als auch im Innenbereich
  • Touristischer Reisebusverkehr ist erlaubt
  • Der Betrieb von Tiersalons, Tierfriseuren und vergleichbare Einrichtungen der Tierpflege ist wieder möglich
  • Minigolfanlagen, Hochseilgarten, Bootsverleih und sonstige Freizeiteinrichtungen können wieder im Freien genutzt werden
  • etc.

Zweite / Dritte Öffnungsstufe, wenn nach der ersten Öffnungsstufe die sieben Tage Inzidenz im jeweiligen Stadt– oder Landkreis in den folgenden 14 Tagen weiter sinkt, gelten weitere Lockerungen, z. B. Lockerungen bei der Flächenbegrenzung)

Im Übrigen bleibt es bei folgenden Regelungen:

  • Ab einer Inzidenz weniger als 50 darf der gesamte Einzelhandel öffnen.
  • Bei einer Inzidenz von mehr als 100 greift die Bundesnotbremse.

Zu Ihrer besseren Übersicht bitten wir um Beachtung folgender Matrix, siehe Anhang.

Hier geht es zur CoronaVO.

Dokumente und Schilder zum Downloaden
Kurzarbeit
Überbrückungshilfe und November- bzw. Dezemberhilfen

In allen betriebswirtschaftlichen Fragen von Themen über die Betragung von finanzielle Hilfen, Überbrückungshilfen und Liquiditätskrediten steht Ihnen unserer Beraterteam ebenfalls gerne zur Verfügung.

Den Praxisleitfaden des HDEs zur Durchsetzung möglicher Ansprüche auf staatliche Unterstützungsleistungen entsprechend der „Dezember-/Novemberhilfe“ für die Zeit des Lockdowns im Einzelhandel finden Sie hier.

Hier finden Sie einen Praxisleitfaden, mit der wir Ihnen das grundsätzliche Verfahren darstellen möchten, sollten Sie versuchen wollen, die Zahlung entsprechender Unterstützungsleistungen nach dem Vorbild der „November- bzw. Dezemberhilfe“ (Anspruch auf 75 % Umsatzersatz; nicht zu verwechseln mit Überbrückungshilfe) durchzusetzen.
In diesem Leitfaden finden Sie zahlreiche Anleitungen und Musterwiderrufe.

WICHTIGER HINWEIS bzgl. Anspruchssicherung November-/Dezemberhilfe: Es bestehen gute Chancen darin, dass Einzelhändler sich in das Sonderprogramm November- und Dezemberhilfe, welches unserer Branche bisher nichtzustand, einklagen können. Zu dieser Auffassung kommt ein auch aktuelles Rechtsgutachten, welches unserer Dachverbandes der HDE bei einer namhaften Kanzlei in Auftrag gegeben hat.

WICHTIG für Sie ist es, um sich etwaige Ansprüche zu sichern: 

  • Stellen Sie bis zum 30.04.2021 über Ihren jeweiligen Steuerberater/in einen Antrag auf November-/ Dezemberhilfe über nachfolgenden Link - https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Ausserordentliche-Wirtschaftshilfe/ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html
  • In der Folge der Beantragung müssten Sie dann einen Ablehnungsbescheid durch die zuständige Stelle (in BW der L-Bank) erhalten.
  • Sobald Sie diesen Ablehnungsbescheid erhalten haben, können Sie gegen diesen Widerspruch einlegen.
  • Gerne unterstützen wir Sie ab diesem Zeitpunkt mit geeigneten Mustern und von uns konditionierten Kanzleien, die ein entsprechendes Verfahren juristisch begleiten.
  • Grundvoraussetzung ist allerdings zunächst, dass Sie über Ihren Steuerberater einen Antrag, gerne auch parallel zur Überbrückungshilfe III, für die November-/ Dezemberhilfe bis 30.04.2021 stellen

In Kooperation mit Ebner Stolz und unserem Tochterunternehmen der UBH bieten wir Ihnen ein 3-stufiges Angebot rund um Ihre offenen Fragen zur Überbrückungshilfe III. 

Es gilt:

  • „November- und Dezember-Fenster“ in der Überbrückungshilfe: Erweiterung des Zugangs zu den Überbrückungshilfen für die Monate November bzw. Dezember 2020 auch für Unternehmen, die im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat einen Umsatzeinbruch von mindestens 40 Prozent erlitten haben und keinen Zugang zur Novemberhilfe und/oder Dezemberhilfe hatten. So wird weiteren Unternehmen geholfen, die von den Schließungsmaßnahmen im November und Dezember 2020 hart getroffen wurden, ohne von der November- und/oder Dezemberhilfe erfasst zu sein. Im Übrigen bleibt es bei der Zugangsschwelle von 50 Prozent Umsatzrückgang für zwei aufeinanderfolgende Monate bzw. 30 Prozent seit April 2020.
  • Erhöhung des Förderhöchstbetrags pro Monat von bisher 50.000 Euro auf 200.000 Euro und Ausweitung der Antragsberechtigung durch den Wegfall der Beschränkung auf kleine und mittlere Unternehmen. Nunmehr sind alle Unternehmen bis maximal 500 Millionen Euro Jahresumsatz in Deutschland antragsberechtigt.
  • Der Katalog erstattungsfähiger Kosten wird erweitert um bauliche Modernisierungs-, Renovierungs- oder Umbaumaßnahmen für Hygienemaßnahmen bis zu 20.000 Euro. Damit wird Unternehmen geholfen, die Anstrengungen unternehmen, um die Hygieneanforderungen zu erfüllen. Außerdem sind Marketing- und Werbekosten maximal in Höhe der entsprechenden Ausgaben im Jahre 2019 förderfähig.
  • Abschreibungen von Wirtschaftsgütern werden bis zu 50 Prozent als förderfähige Kosten anerkannt. So kann etwa ein Schausteller, der ein Karussell gekauft hat und per Kredit oder aus dem Eigenkapital finanziert hat, die Hälfte der monatlichen Abschreibung als Kosten in Ansatz bringen.

Weitere Inforamtionen zu der verbesserten Überbrückungshilfe III finden Sie hier!

Bei Rückfragen zur Überbrückungshilfe steht Ihnen unsere Berater-Hotline jederzeit gerne und kostenneutral zur Verfügung – zu den Kontaktdaten der Berater gelangen Sie hier.

 

Ausnahmegenehmigungen für den Handel
#KarriereMitLehre

#KarriereMitLehre: Neue Ausbildungsaktion des Handels! Mitmachen!

Die Corona-Pandemie macht die Suche nach potenziellen Azubis schwieriger. Wir haben deshalb gemeinsam mit allen Handelsverbänden sowie den Handelsunternehmen und ihren Beschäftigten eine bundesweite Imageaktion gestartet. Unter dem Hashtag #KarriereMitLehre wollen wir bei Twitter und Facebook mit Fotos und kurzen Handyvideos ein positives Signal setzen, dass eine Ausbildung im Einzelhandel attraktiv ist und dass viele Händler weiterhin ausbilden wollen. Teilnehmen können Auszubildende, Personalvorstände, Geschäftsinhaber, Ausbilder und Geschäftsführer. Mitmachen ist ganz einfach: Einfach Foto oder Handyfilm samt einem kurzen Statement an presse(at)hde.de mailen.

Detaillierte Informationen zu der Aktion finden Sie hier.

als Mitglied registrieren
Sie haben eine Frage oder ein Anliegen zu diesem Thema? Schreiben Sie dem Handelsverband.
Information
Ihre Vorteile als Mitglied
Kostenlose Merkblätter, Schnellhilfen, Sofortmaßnahmen, Vorlagen für HBW-Mitglieder!
zu den Vorteilen scrollen
Handelsverband Logo

Kontaktperson(en)

Dr. Dieter Sievert
Dr. Dieter Sievert

Leiter der Rechtsabteilung, Rechtsanwalt

0711 64864-31

0711 64864-34

Neue Weinsteige 44

70180 Stuttgart

Giulia  Görlich
Giulia Görlich

Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin)

071164864-22

071164864-34

Neue Weinsteige 44

70180 Stuttgart

Nadine Kaufmann

Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin)

0711 64864-45

0711 64864-34

Neue Weinsteige 44

70180 Stuttgart

Jacqueline  Hemming
Jacqueline Hemming

Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin)

0711 64864-47

0711 64864-34

Neue Weinsteige 44

70180 Stuttgart

phd Modal