handel-scout
Ausgabe Baden-Württemberg
Sie befinden sich bei:
Auf einen Blick >  Rechtsthemen - aktuell >  Abmahnwarnungen

Abmahnwarnungen

Lassen Sie sich von Abmahnungen nicht ärgern, sondern warnen!

Warnhinweis - Vorsicht, Abzocke durch Office Software Online (Mayfair)

So sieht der Betrügerbrief aus. Bitte anklicken

„Erneut müssen wir Sie aktuell vor der Firma MAYFAIR PAYMENT SOLUTIONS warnen.

Als Absender ist die Firma: OFFICE SOFTWARE ONLINE angegeben. Lassen Sie sich durch diese Schreiben nicht beirren. Übersenden Sie uns gerne die Unterlagen, wir leiten diese an die entsprechenden Stellen weiter. Sollten Sie tatsächlich schon den Rechnungsbetrag bezahlt haben, werden wir sodann versuchen, über Anfechtung und Rückforderung wieder an den Betrag zu gelangen.

Für weitere Rückfragen steht Ihnen Ihr zuständiger Verband gerne zur Verfügung. 

Abmahnwarnungen

Aktuell liegen uns verschiedene Abmahnungen vor. Zunächst möchten wir auf die Abmahnungen des Herrn Dirk Schmoock, DSH Droverhouse in Hamburg hinweisen. Herr Schmoock spricht über das Hamburger Anwaltsbüro Woitalla Abmahnungen wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung aus. Inhaltlich ist an der Abmahnung durchaus etwas dran. Allerdings gibt es hier noch einige Gesichtspunkte, die für eine Missbräuchlichkeit der Abmahnung sprechen. Sollten Sie eine solche Abmahnung erhalten haben, setzen Sie sich in jedem Fall mit uns in Verbindung.

Eine weitere Abmahnung liegt uns vor vom Verein für den Sozialen Wettbewerb aus Berlin. Gegenstand der Abmahnung ist hier die unzureichende Angabe der Identität in Printwerbeanzeigen. Auch hier muss der Händler inzwischen einige gesetzliche Vorgaben beachten.

Deutsches Firmenregister
Gewerberegistrat

Warnhinweis - Vorsicht, Abzocke durch E-Mail-Bewerbungen mit Schadsoftware

Die Abzocke von dubiosen Firmen geht leider weiter ….. Aktuell möchten wir Sie aufgrund zahlreicher Hinweise aus Mitgliederkreisen vor der „.DE Deutsche Domain“ eindringlich warnen. Die .DE Deutsche Domain versendet Rechnungen per E-Mail (ohne Rechnungsanschrift) über eine angebliche Domain Registrierung Zeitraum 2015/2016. Rechnungskontakt: Birgit Hoffmann, Kundendienst DE Deutsche Domain, E-Mail-Adresse: info@deutschedomain.com. Bitte bezahlen Sie diese Rechnung nicht!!!

Des Weiteren warnt das Landeskriminalamt Baden-Württemberg vor E-Mails-Bewerbungen, die die Installation einer Schadsoftware auslösen können. Kriminelle schreiben die Geschäftsführung oder die Personalabteilung des Unternehmens direkt per E-Mail an und geben sich als Bewerber aus. Ziel dieser Kriminellen ist es, den Computer der Firma mit einer Schadsoftware zu infizieren, die für eine Verschlüsselung der Firmendaten sorgt. Anschließend fordern sie zur Entschlüsselung dieser Daten ein "Lösegeld".

Die angeblichen Bewerber erklären der Geschäftsführung in der Bewerbungsmail, wie sie auf ihr Unternehmen aufmerksam geworden sind und bieten weitere Informationen zu ihrer Person über eine in der E-Mail enthaltene "Dropbox-Verknüpfung" an. Beim Betätigen dieses Links erfolgt jedoch nicht der Download der in Aussicht gestellten Bewerberunterlagen. Vielmehr installiert sich eine Schadsoftware, die unmittelbar mit der Verschlüsselung der Firmendaten auf dem Computer beginnt. Zusätzlich wird ein "Erpresserschreiben" mit dem Titel: "Your_files_are_encrypted.html" heruntergeladen.

Warnhinweis - Vorsicht, Abzocke durch DR Verwaltung AG

„Erneut müssen wir Sie aktuell vor der Firma DR Verwaltung AG, Potsdamer Platz 2, 53119 Bonn, (Deutsches Firmenregister zur Erfassung und Registrierung inkl. Umsatzsteuer-Identifikationssnummern) warnen. Nachdem zuerst von dieser Firma direkt Rechnungen/Mahnungen verschickt wurden, werden jetzt durch die Rechtsanwalts- und Wirtschaftskanzlei am Dom, Rechtsanwalt Arnold E. Schiemann, Eupener Straße 124, 50933 Köln, Forderungen der DR Verwaltungs AG erhoben.

Lassen Sie sich durch diese Schreiben nicht beirren. Übersenden Sie uns gerne die Unterlagen, wir leiten diese an die entsprechenden Stellen weiter. Sollten Sie tatsächlich schon den Rechnungsbetrag bezahlt haben, muss man versuchen, über eine Anfechtung und Rückforderung wieder an den Betrag zu gelangen.

Für weitere Rückfragen steht Ihnen Ihr zuständiger Verband gerne zur Verfügung.

 

 

Warnhinweis - Firma Connect Publisher

Aktuell müssen wir Sie vor der Firma Connect Publisher, S.C. - Plaza Melchor Ocampo, 36- Col. Cuauhtémoc - C.P. 06500 Mexico City warnen, die Schreiben mit der Nennung des Messeveranstalters Forum Futura UG, Berlin, verschickt (s. Anhang) und versucht über die Aktualisierung Ihrer Unternehmensdaten, Aufträge in Form einer Werbeeinschaltung zu publizieren. Durch Unterschrift ist man drei Jahre an den Vertrag gebunden. Die jährlichen Kosten belaufen sich auf 1.212 EUR.

Reagieren Sie auf diese Eintragungsofferte nicht!!!

Für Rückfragen steht Ihnen Ihr zuständiger Verband gerne zur Verfügung.

Schreiben Connect Publisher

Warnhinweis Firma GLobalExpress aus Barcelona

Die Firma GLobalExpress aus Barcelona (E-Mail-Adresse: info@globalexpressonline.com) verschickt derzeit täuschend echt aussehende Rechnungen in Höhe von 480,00 €. Tatsächlich handelt es sich um ein Angebot für einen Eintrag in ein Onlineverzeichnis und um keine Rechnung.

Auch hier gilt, nichts unterschreiben und keine Zahlungen leisten! Für Rückfragen steht Ihnen Ihr zuständiger Verband gerne zur Verfügung.“

Warnhinweis Firma Argosmedia

„Die Firma Argosmedia verschickt per Mail (medien.argosmedia@gmail.com) Werbeanzeigen, die von Mitgliedsfirmen in Anzeigenblätter, Zeitschriften etc. letztes Jahr geschaltet wurden, nach vorherigem Telefonat (Anna Stein) mit der Bitte um Überprüfung, ob die Anzeige noch aktuell ist und zur Freigabe.

Warnung vor Branchenbuchabzocke

Aktuell liegen uns wieder zahlreiche Hinweise auf Brachenbuchabzocke vor. Besonders in Erscheinung tritt hier nach wie vor das Brachenbuch der Region. Bitte prüfen Sie sehr genau, ob Sie hier tatsächlich einen kostenpflichtigen Eintrag schalten wollen. Weisen Sie auch Ihre Mitarbeiter ausdrücklich auf diese Problematik hin, dass es sich hier sehr häufig um den Versuch handelt, auf irreführende und unseriöse Weise an einen Eintrag zu kommen. Diese Einträge sind regelmäßig deutlich überteuert und haben eine Laufzeit von 2 oder 3 Jahren. Sollten Sie versehentlich unterschrieben haben, wenden Sie sich an Ihren zuständigen Handelsverband.

Aktuelle Warnung zu "Deutsches Gewerbeverzeichnis Baden-Württemberg"

Es handelt sich um einen „Eintragungsantrag“ Deutsches Gewerbeverzeichnis Baden-Württemberg, der von Melinda Straub mit der Mailadresse: melinda@deutscher-infoservice.com verschickt wird und kostet pro Jahr 289 €.

Eintragungsantrag

Adressbuchschwindler

Wir hatten in der Vergangenheit bereits mehrfach auf die so genannten Adressbuchschwindler hingewiesen. Leider ist es so, dass sich diese Problematik nach wie vor nicht erledigt hat. Obwohl der Gewerbeauskunftzentrale (GWE) schon in 2012 verboten wurde, irreführende Formularschreiben zu versenden, werden weiterhin die angeblichen Forderungen angemahnt. Inzwischen sind auch sämtliche Mahnungen durch das Landgericht Düsseldorf untersagt worden. Alle Mahnschreiben der GWE selbst, des Inkassobüros DDI (Deutsche Direkt Inkasso) und der Wirtschaftskanzlei Mölleken durften nicht mehr verschickt werden, so das Urteil des LG Düsseldorf vom 21.12.2012 (AZ 38 O 37/12). Aktuell müssen wir Sie warnen vor Mahnschreiben von Rechtsanwalt Michael M. Sertsöz von der M.M.S. Rechtsanwalts- und Wirtschaftskanzlei Köln.
Ebenso wurden wir aus Mitgliederkreisen vor der Firma OfficeDirect, Barcelona, eindringlich gewarnt. Die Firma verschickt fingierte Rechnungen über Premium, LED lamps in Höhe von 670,00 €. Die Rechnungen sehen täuschend echt aus und kommen per Post an die korrekte Rechnungsanschrift. Ähnlich sieht auch die Rechnung der Firma OfficeDirect, 36272 Niederaula, aus, die 580,00 € für Office suite, Win, 12, Business, Pro in Rechnung stellen.
Und auch die Firma AAK Papier Deutschland GmbH, Willy-Brand-Str. 51, 20457 Hamburg, wendet unseriöse Geschäftspraktiken an. Telefonisch behauptet die Firma Mitarbeitern gegenüber, dass man Kunde ist und die Kassenrollen bzw. sonstige Dienstleistungen immer über diese Firma bezogen werden. Es handelt sich hierbei u.a. um folgende Waren und Dienstleistungen:

  • Reinigungskarten für EC-Cash-Geräte (deren Verwendung wird von den Anrufern als verpflichtend dargestellt)
  • Bonrollen zu deutlich überhöhten Preisen
  • Vor-Ort-Termine zur Wartung der Kartenterminals

Außerdem wurde uns von einer Mitgliedsfirma eine Rechnung der Firma B2B Technologie Chemnitz GmbH übersandt. Es handelte sich um eine Rechnung über den Betrag von 240,00 Euro für die angebliche Bereitstellung eines angeblich bestellten Zugangs bei www.restpostenportal24.de. Die Firma behauptet, dass der Vertrag durch eine Angestellte unseres Mitgliedsunternehmens abgeschlossen worden sei. Hierzu werden auf der zweiten Seite der Rechnung der Name, die Adresse und E-Mailadresse des angeblichen Bestellers sowie die IP-Adresse des Anschlusses, von dem angeblich der Vertragsschluss zustande gekommen ist, angegeben. Zwar können wir Ihnen nicht empfehlen, Rechnungen dieser Firma zu ignorieren, da die Firma in diesem Fall eine Mahnung versendet und mit der Einleitung gerichtlicher Schritte und der Einmeldung der Forderung in Wirtschaftsauskunfteien wie SCHUFA und Creditreform droht.

Gleichwohl empfehlen wir Ihnen in allen Fällen keine Zahlungen an diese Firmen zu leisten, sondern sich stattdessen an Ihren Handelsverband zu wenden, um eine Stornierung bzw. Anfechtung des Vertrages über Ihren Verband zu erreichen. Weisen Sie Ihre Mitarbeiter auch vor Ort in den Filialen darauf hin, dass sie keine Aufträge unterzeichnen dürfen.

Warnhinweis Firma Europe Reg Services

Aus Mitgliederkreisen wurden wir verstärkt auf die "Eilige Faxmitteilung! der Europe Reg Services Ltd., Gerichtsweg 2, 04103 Leipzig" aufmerksam gemacht. Dies ist wieder eine neue Betrugsmasche, wobei das Schreiben gut aufgemacht ist. Wir möchten Sie deshalb rechtzeitig vor dieser Firma warnen! Die Europe Reg Services Ltd. versendet bereits mit Firmennamen und Anschrift ausgefüllte Eintragungsangebote für ein Gewerbeverzeichnis mit der Angabe der Stadt Ihres jeweiligen Firmenortes (z.B. "Stuttgart.Gewerbe-Meldung.de."). Bei Unterschrift wird ein Leistungsangebot für drei Jahre verbindlich bestellt und kostet 348,00 EUR netto zzgl. Umsatzsteuer pro Jahr fällig. Reagieren Sie auf diese Eintragungsofferte nicht!! 

Für Rückfragen steht Ihnen Ihr zuständiger Verband gerne zur Verfügung.

Achtung: GES Registrat GmbH | DR Verwaltung AG

In der Vergangenheit ist der eine oder andere Händler der GES Registrat GmbH im Rahmen so genannter Eintragsofferten bzw. der DR Verwaltung AG Zentrales Gewerberegister zur Eintragung und Veröffentlichung inkl. Umsatzsteuer-Identifikationsnummern auf den Leim gegangen. D.h., Mitgliedsbetriebe oder Mitarbeiter von Mitgliedsbetrieben haben in Unkenntnis der Kostenpflichtigkeit eine Eintragungsofferte unterzeichnet und damit einen Auftrag erteilt. Sobald uns diese Fälle zur Kenntnis gelangen, erklären wir für unsere Mitgliedsbetriebe unverzüglich die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung. Die GES Registrat GmbH lässt aber nicht so ohne Weiteres locker. Vielmehr hat sie ein Inkassobüro (Hunter Forderungsmanagement GmbH, Berlin) mit dem Einzug der Forderungen beauftragt. Dieses setzt derzeit letzte außergerichtliche Mahnungen ab. Beigelegt wird ein Urteil des Amtsgerichts Schwäbisch Hall, in welchem die GES Registrat tatsächlich Recht bekommen hat. Allerdings ist der dem Amtsgericht Schwäbisch Hall zugrundeliegende Sachverhalt nicht ohne Weiteres auf alle anderen Fälle übertragbar. Der dortige Gewerbetreibende hatte sich über 4 Monate mit der Anfechtung Zeit gelassen. Darüber hinaus wurde auch nicht angefochten wegen arglistiger Täuschung.

Insofern raten wir weiter dazu, sich nicht von diesem Urteil beeindrucken zu lassen. Sollte Sie ein solches Schreiben erreichen, übersenden Sie uns dieses bitte. Wir prüfen dies und geben kurzfristig Rückmeldung. Von Zahlungen raten wir derzeit ab.

Thomas Lang
Rechtsanwalt

VistaShop

Parmova Ulica 53, 1000 Ljubljana, Slovenia und WBS World Business Search, Podgorica, Montenegro, verschicken sogenannte "Angebote", die als Rechnung aufgemacht sind und die Angebotsnummer sehr schwer zu lesen ist, so dass man davon ausgeht, dass diese Rechnung zu bezahlen ist.

INKASSO Marco Braun GmbH

Ulmenstraße 25, 60325 Frankfurt am Main, treibt Forderungen des Telefonbuchverlages GmbH ein und bittet um umgehende Überweisung der Gesamtsumme.

Swiss Finanzce Services GmbH

Swiss Finanzce Services GmbH, Roosstraße 53, 8832 Wollerau, Schweiz, für einen Branchenbuch-Businesseintrag im Regionales-Branchenbuch.net werden Zahlungserinnerungen verschickt. 

Gewerbe/Handelsregister

Löwenbergerstraße 4, 10315 Berlin, versendet Rechnungen für Gewerbeanmeldung-Veröffentlichungen mit behördlich aussehender Aufmachung. 

Achtung: .DE Deutsche Domain

Es handelt sich um die .DE Deutsche Domain, die Gebühren für die angebliche Registrierung einer Internet-Adresse in den Jahren 2015 und 2016 kassieren möchte. Sowohl Firmen als auch Verbraucher erhalten E-Mails mit einer pdf-Datei im Anhang, die zunächst wie eine Rechnung aussieht. Doch darauf ist kein Rechnungsempfänger angegeben. Auch in der E-Mail wird der Empfänger nicht persönlich angesprochen. Der in der Rechnung genannte Betrag variiert ebenso wie die Bankverbindung, auf die das Geld überwiesen werden soll. Auffällig ist hier, dass die IBAN-Kontonummern mit "ES" beginnen. Es handelt sich also um Konten in Spanien!

Unser Rat in solchen Fällen:

  • Überweisen Sie kein Geld an jemanden, der nicht mal Ihren Namen kennt und eine "Rechnung" nicht an Sie persönlich adressiert.
  • Bezahlen Sie nicht für eine Leistung, von der Sie nichts wissen bzw. die Sie nicht in Anspruch genommen haben.
  • Löschen Sie die E-Mail!

Achtung: Steinbach & Partner Webservice GmbH

Die Steinbach & Partner Webservice GmbH betreibt die Website maps-routenplaner-24.com. Wer sich hier eine Route berechnen lassen möchte, muss sich mit seiner E-Mailadresse registrieren. Die Registrierung führt angeblich zu einer 24 Monate-Mitgliedschaft um 500 €. Es gibt keinen Grund, die Summe zu bezahlen! Die im Impressum von maps-routenplaner.com gemachte Angabe, dass die Steinbach & Partner Webservice GmbH mit Hauptsitz Taunusturm, Taunustor 1, 60310 Frankfurt am Main, die Website betreibt, entspricht nicht den Tatsachen: Es findet sich kein Eintrag zur Gesellschaft im deutschen Handelsregister. Aus diesem Grund kann sie nicht existieren, denn der Geschäfsführer einer GmbH muss diese im Handelsregister eintragen, um sie zu gründen.

"Letzte Mahnung vor Einleitung gerichtlicher Schritte"

Per E-Mail macht ein Inkassounternehmen mit der Bezeichnung "KMP Rechtsanwälte" Forderungen geltend. Die Mandantin soll das Telekommunikationsunternehmen 11885 Auskunftsdienste AG in Bonn sein.

Anscheinend soll die Dienstleistung der 11885 Auskunftsdienste AG in Anspruch genommen worden sein, genau genommen für ein Gespräch Mitte April 2015 von insgesamt 61 Minuten. Es werden 153,78 EUR von unserem Mitgliedsunternehmen für diese Nutzung verlangt. Die Frist beträgt vier Tage. Unterzeichnet wurde das Schreiben von „Robin Vymiatil“, der sich in der E-Mail als Ansprechpartner und Rechtsanwalt ausgibt.

Der genannte Betrag soll auf eine Kontoverbindung der BWI Bank, Willich überwiesen werden. Als Zahlungsempfänger ist besagter Robin Vymiatil angegeben – und nicht die Kanzlei. Im Falle einer Nichtzahlung wird mit zusätzlichen Kosten und einen SCHUFA Eintrag gedroht.

Gewerbe-Meldung.de, europe reg services, Postfach 500561, 04305 Leipzig

Die Firma Gewerbemeldung.de – europe reg services aus Leipzig verschickt Formulare zur Aufnahme von Unternehmensdaten in ein Onlinebranchenbuch. Das Formular erweckt den Eindruck, es stamme von einer Behörde und ist versehen mit einem Wappen. Der Empfänger des Formulars wird aufgefordert, voreingetragene Daten zu korrigieren oder zu ergänzen. Im kleingedruckten Fließtext des Formulars steht geschrieben, durch die Unterzeichnung des Formulars das Leistungspaket für drei Jahre verbindlich bestellt wird. Der Preis für das Leistungspaket beträgt 348,00 EUR netto zzgl. Umsatzsteuer pro Jahr.

Sollten Sie solche Schreiben erreichen, übersenden Sie uns diese bitte. Wir prüfen diese und geben kurzfristig Rückmeldung. Leisten Sie keine Zahlungen!

Kontakt

RA Thomas Lang
Fachanwalt für Arbeitsrecht

T: 0711 64864-22

lang@hv-wuerttemberg.de

KONTAKT

Handelsverband
Baden-Württemberg e. V.

Neue Weinsteige 44
70180 Stuttgart

T 0711/64864-0
info@hv-bw.de

FOLGEN SIE UNS

Handelsverband Baden-Württemberg: